HOME    NEWS    LEITUNG   LEHRWART  TERMINE    SCHIRIS    BEOBACHTER    NÜTZLICHES    CHIEMSCHIRI    CHRONIK    ARCHIV    IMPRESSUM
 

 

 

 

 

 

 

 

 

NEWS

 

 

Hier finden Sie Berichte, vorwiegend aus meiner Gruppe, der SRG Chiem:

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

 

 

Pflichtlehrabend vom 26. Februar 2024 

 

 

 

 

 

 

125 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, sowie den Kreisvorsitzenden Michael Baumann und die Kreis-Ehrenamtsbeauftragte Carmen Jutta Gardill konnte Gruppenschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier zum ersten Pflichtlehrabend im Gasthof Höhensteiger in Westerndorf St. Peter begrüßen.

 

 

 

Nach der Bekanntgabe der Tagesordnung wurde des kürzlich verstorbenen Kameraden Giuseppe Buzza gedacht.

 

 

 

In einem kurzen Rückblick erinnerte der Obmann an die Ereignisse der letzten Monate, als da waren die sehr gut besuchte Jahresabschlussfeier, organisiert wieder einmal von Hans und Marliese Rappolder mit einer sehr gut bestückten Tombola. .

 

 

 

 

Zwei hochkarätige Ehrungen standen im Mittelpunkt der Feier.

 

Hans Rappolder als Teamcoach und Helmut Zollner als Betreuer der ChiemSchiri-Mannschaft errangen sehr gute Erfolge beim

Ruperti-Turnier und ...

 

 

... bei der Oberbayerischen Schiedsrichter-Hallenmeisterschaft in Oberding.

 

 

 

Auf der kürzlich stattgefundenen Mitarbeiter-Tagung 2024 des Bezirks Oberbayern gab es interessante Einblicke in die Zukunft.

 

 

 

 

Melissa Schreiner (SV Schechen) wurde in das Schiedsrichterinnen-Team für die Bayerische Hallenmeisterschaft der Frauen berufen.

 

 

Kurzmeier erinnerte nochmals an den Ausflug im Juli nach Schladming. Momentan wären noch vier Plätze frei.

 

 

 

Die Ausbildung neuer Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter wurde heute mit der schriftlichen Prüfung abgeschlossen. Vierundzwanzig Anwärter haben sich der Prüfung unterzogen. Kurzmeier dankte dem Gruppenlehrwart Michael Hofbauer für die immense Leistung um die Anwärter prüfungsfit zu bekommen. Die Ergebnisse werden demnächst bekanntgegeben. Die Laufprüfung und die Einweisung in den eSB findet am 3. März 2024 statt.

 

Die Teilnehmerliste

 

 

Am 3. März 2024 wurde auf der Sportanlage des SV Westerndorf St. Peter der praktische Teil der Ausbildung abgelegt, an der bis auf zwei Prüflinge alle teilgenommen haben.

 

 

Bevor Obmann Kurzmeier zum nächsten Punkt überleitete gab er alle für 2024 bereits geplanten Termine bekannt. Es kommen

sicher noch Förderkurse und Seminare des NFC dazu.

 

 

Das Wort ergriff sodann der Kamerad Tobias Spindler. Er erklärte anschaulich die geplante Arbeitsweise  des "Nachwuchsförderkonzepts Chiem" (NFC) mit dem Hinweis, dass das erste Seminar bereits am 3. März 2024 in Westerndorf St. Peter staffinden werde. Die Einladungen an die Teilnehmer sind bereits hinausgegangen.

 

 

 

 

 

 

Weiter betrieb Tobi Spindler in seiner Eigenschaft als 1. Vorstand des neugegründeten Vereins "Schiedsrichterfreunde Chiem" Werbung für diesen Verein unter gleichzeitiger Vorstellung der Ziele des Vereins. Alles Nähere zum Verein findet man auf  der Homepage

 

http://www.schiedsrichterfreunde-chiem.de/

 

 

 

 

Das Hauptreferat bestritt an diesem Abend der Gruppenlehrwart Michael Hofbauer mit dem Thema "Die Zeitstrafe".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ende: 21.15 Uhr mit Kassier Wast Mayerhofer und KEAB Carmen Jutta Gardill.

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

Neulingslehrgang 2024

 

 

 

 

 

24 Schiedsrichteraspiranten unterzogen sich am 26. Februar 2026 nach einer intensiven Vorbereitung der Schiedsrichterprüfung. Sie kommen aus neunzehn Vereinen und tragen dazu bei, die überwiegend altersbedingten Abgänge der SRG Chiem aufzufangen.

Drei schafften es im ersten Anlauf nicht und gehen in die Wiederholungsprüfung. Gruppenschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier dankte dem Gruppenlehrwart Michael Hofbauer für die stark fordernde Aufgabe der Ausbildung so vieler Anwärter. Jetzt folgt noch die Laufprüfung und die Einweisung in den elektronischen Spielbericht und dann kann es im Frühjahr losgehen mit den ersten Spieleinsätzen. Dabei sollen alle von Paten begleitet werden, die von Robert Kniesz, Hans Rappolder und Christian Böckl gemanagt werden. Dies ist um so wichtiger als einige der Neuschiedsrichter erst 12 Jahre alt sind.

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

Bayerische Meisterschaft der Frauen im Futsal in

 Oberding und Melissa Schreiner (SV Schechen) war

 als Schiedsrichterin dabei.

 

 

Für einen reibungslosen Ablauf eines insgesamt rundum fairen Turniers hatten die Schiedsrichterinnen Marina Bachmann (SRG München-Süd, Futsal-Bayernliga), Katharina Baedeker (SRG Jura-Nord, Futsal-Regionalliga), Paulina Koch (SRG Kempten-Oberallgäu, Futsal-Regionalliga), Gina Rottach (SRG Kempten-Oberallgäu, Futsal-Regionalliga), Lisa Schmidl (SRG Schwandorf, Futsal-Regionalliga) und Melissa Schreiner (SRG Chiem, Futsal-Bayernliga) gesorgt.

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

Neulingslehrgang in der SRG Chiem

Start am 25. Januar 2024

im Gasthof Höhensteiger in Westerndorf St. Peter

 

 

 

 

Gruppenlehrwart Michael Hofbauer konnte zum Auftakt des Neulingslehrgangs 26 Teilnehmer begrüßen. Nachdem ja bereits im Vorfeld eine Info-Veranstaltung stattgefunden hatte, an der 20 Interessierte teilgenommen hatten, konnte Gruppenschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier schnell die Regularien abhandeln und der Lehrwart ins Programm einsteigen.

 

 

 

 

Fotos: Sepp Kurzmeier

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

38. Oberbayerische Hallenmeisterschaft der Schiedsrichter

- Max-Klauser-Cup -

20.01.2024 in Oberding

 

 

 

Wieder "nur" Vierter, da war Coach Hans Rappolder schon ein wenig enttäuscht. Man hatte die Vorrunde mit fünf Siegen und einem Unenentschieden als Gruppensieger abgeschlossen und dabei ein hervorragendes Turnier gespielt. Dann kam das Halbfinale gegen die SRG Ammersee/Fürstenfeldbruck. Nach unentschiedenen Ausgang wurde im Entscheidungsschießen verloren. Das Spiel um Platz 3 ging dann gegen den Seriensieger SRG Pfaffenhofen ebenfalls nach Remis im Entscheidungsschießen verloren. Kein Spiel verloren, gegen die "Kreisrivalen" Inn und Ruperti jeweils gewonnen und somit die inoffizielle "Kreismeisterschaft" errungen, das war doch ein riesiger Erfolg. Glückwunsch an den Coach Hans Rappolder, den Betreuer Helmut Zollner, den GSO Sepp Kurzmeier und an das ganze Team.

 

 

 

Hinten von links: Helmut Zollner, Altin Stefi, Manuel Kotschenreuther, Jakob Schmid, Tobias Hackenbroich, Danijel Boskovic, Simon Dirnecker, Coach Hans Rappolder und GSO Sepp Kurzmeier

Vorne von links: Jens Roden, Maxi Wagner, Simon Dirnecker, Lukas Liebler und Donat Steindlmüller

 

Die Spiele:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Chefs von Chiem und Inn

 

 

Unsere Führung war stark vertreten.

 

 

 

Der Lohn für ein tolles Turnier

 

 

 

Bezirksschiedsrichterobmann Prof. Dr. Michl

 

 

 

Jakob Schmid bei der Siegerehrung

 

 

Chiem - Ruperti - Inn

 

 

... und wir sind Kreismeister!

 

 

Alle Spiele und die Platzierungen findet man unter https://www.meinturnierplan.de/pdf.php?id=1674464154

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

 

4. Hallenturnier für Schiedsrichter in Fridolfing

SR-Ruperti-Cup

am 6. Januar 2024

 

 

Mit diesem Team trat Coach Hans Rappolder mit Betreuer Helmut Zollner beim Turnier, das nach klassischen Hallenregeln gespielt wurde am Dreikönigstag an.

 

 

 Hinten von links: Betreuer Helmut Zollner - Manuel Kotschenreuther - Sebastian Mauer - Jakob Schmid - Danijel Boskovic

Tobias Hackenbroich - Simon Dirnecker und Coach Hans Rappolder

Vorne von links: Jens Roden - Hristijan Petreski - Ludas Liebler - Julian Schaller - Maximilian Wagner - Donat Steindlmüller

 

 

Besprechung vor dem Turnier

 

 

Team in Kampfmontur

 

Es wurde eine Doppelrunde als Vorrunde gespielt mit folgenden Ergebnissen für unser Team:

 

Chiem - Ruperti 2          5:0 und 5:1

Chiem - München Ost/Ebersberg 1:0 und 3:0

Chiem - Salzburg Kampfmannschaft 2:1 und 1:3

 

In der anderen Gruppe stellte sich schnell heraus, dass die Salzburger mit ihrer 1b das stärkere Team gestellt haben.

 

 

Nach dem Gruppensieg sah man nur strahlende Gesichter. Man hat deutlich besser abgeschnitten als erwartet.

 

Im Halbfinale war dann Ruperti 1 der Gegner und konnte knapp mit 2:1 bezwungen werden und so kam es dann zum Finale gegen das Team Salzburg 1b, das sich als sehr zäher Gegner erwies und das Rappolder-Team mit 2:1 bezwang. Schade, wir waren so nahe am Turniersieg, aber es sollte dann doch nicht sein.

 

      

 

 

Jakob Schmid mit dem Turnierpreis und Tobias Hackenbroich mit der Urkunde. In der Mitte Hans Wichtlhuber,

der Obmann der veranstaltenden Schiedsrichtergruppe Ruperti

 

Anschließend wurde noch tüchtig gefeiert und man trifft sich wieder in zwei Wochen in Oberding bei der "Oberbayerischen", dem Max-Klauser-Cup 2024.

 

Fotos: Helmut Zollner

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

Giuseppe Buzza ist nicht mehr unter uns

Schiedsrichter seit 1. Juni 1974 - er starb am 21. Dezember 2023

 

 

 

 

Seine Beisetzung fand am 4.1.2024 auf dem Dreifaltigkeitsfriedhof in Amberg statt.

 

 

Von den Schiedsrichtern der SRG Chiem gab es eine Schale.

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

 

Info-Veranstaltung zum Neulingskurs

 

14. Dezember 2023

 

 

 

Im "Eggerstüberl" in Schechen begrüßte Gruppenschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier um die zwanzig Personen, die sich für die Schiedsrichtertätigkeit interessierten. Im Vorfeld hatten sich fünfundzwanzig angemeldet, aber einige sich dann entschuldigt.

 

 

Anhand einer Video-Präsentation erklärte Kurzmeier den Anwesenden, darunter auch eine junge Dame, alles was sie im Vorfeld des geplanten Lehrgangs wissen müssen. Die meisten waren mit einem Elternteil oder einem Vereinsvertreter erschienen, weil das Teilnehmeralter im Schnitt zwischen zwölf und vierzehn Jahren lag.

 

 

Aufmerksam verfolgten die Teilnehmer auf zwei Bildschirmen die nachstehende Präsentation.

 

 

Das Interesse war groß und in der anschließenden Fragerunde beteiligten sich die Teilnehmer, ihre Eltern oder Vereinsvertreter sehr intensiv.

 

Es folgt die Präsentation der Info-Veranstaltung

 

 

 

 

Nach zwei Stunden Information bedankte sich Obmann Kurzmeier bei den Erschienenen und sprach die Hoffnung aus, dass am 25. Januar 2024 um 19 Uhr zum Start des Neulingslehrgangs alle zum Gasthof Höhensteiger in Westerndorf St. Peter kommen mögen. Und natürlich können noch weitere Interessierte dem Bestreben nach Gewinnung von Neulingen Folge leisten und sich baldmöglichst beim Obmann per Email unter josef-kurzmeier@gmx.de anmelden. Aber auch am 25. Januar ist noch eine Nachmeldung möglich.

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

Jahresabschlussfeier

am 25. November 2023

 

 

 

 

Diesmal gehe ich einen anderen Weg um die Jahresabschlussfeier der SRG Chiem zu dokumentieren. Ich verwende die Präsentation zur Feier -erstelt von Obmann Sepp Kurzmeier- als Basis und ergänze sie mit kurzen Kommentaren und Bildern.

 

 

Jahresabschlussfeier 2023

 

(Klick drauf und die Präsentation sollte sich öffnen)

 

 

 

 

Annähernd zweihundert Besucher füllten den großen Saal beim "Höhensteiger" in Westerndorf St. Peter. Neben den in großer Zahl vertretenen Schiedsrichtern und Schiedsrichterinnen (zwar wenig, aber immerhin) waren viele Angehörige der Einladung des Gruppenausschusses gefolgt. Und dann natürlich eine beträchtliche Zahl von geladenen Ehrengästen, die aus der Präsentation zu entnehmen sind. Kurzfristig entschuldigt hat sich Sascha Ellmann; hinzugekommen ist der Ehren-Kreisvorsitzende Bernd Schulz mit Gattin Traudl. Entschuldigt hatten sich einige Spitzenfunktionäre wegen anderweitiger Veranstaltungen und Verbandstagungen.

 

 

 

Kürzlich wurde Ceyhun Sabah (SC 03 Pullach) 50 Jahre alt. Obmann

Sepp Kurzmeier gratulierte recht herzlich unter Übergabe eines Präsents.

 

 

 

 

In der Kürze liegt die Würze. Unter diesem Motto hielten das Mitglied des Bezirks-Schiedsrichterausschusses Gerhard Kirchbichler und der Kreisvorsitzende Inn/Salzach Michael Baumann ihre Grußworte. Sie befassten sich u.a. mit dem Thema der Verbesserung des Klimas zwischen Vereinen, Spielern, Trainern und Zuschauern auf der einen Seite und den Schiedsrichtern auf der anderenl Seite. Kirchbichler glaubte hier eine deutliche Besserung zu den Vereinen zu sehen, aber an den Spielern, Trainern und Zuschauer müsse noch gearbeitet werden. Baumann stellte sein Grußwort unter die Prämisse der Gewalt auf den Sportplätzen. Jede Form von Gewalt müsse von den Schiedsrichtern zur Meldung kommen; denn nur so kann mit den betroffenen Vereinen verbandsseitig Kontakt aufgenommen werden.

 

       

Gerhard Kirchbichler                                                             Michael Baumann

 

 

 

Der Abend wurde musikalisch umrahmt von den "Unterbrunner Haderlumpen" Armin und Romy, die von Beginn bis Mitternacht hauptsächlich Oldies zum Besten gaben.

 

 

 

Aus einer gut gewählten Speisekarte gab es u.a. Putenschnitzel, Zanderfilet, Schweinebraten usw.

 

Dann kam es zum Hauptpunkt des Abends, den Ehrungen langjähriger und verdienter Schiedsrichter. Damit sich dieser Punkt nicht zu sehr in die Länge ziehen würde, wurde der Großteil der Gruppenehrungen bereits auf dem Sommerfest in Nußdorf durchgeführt. In der Liste auf der Präsentation sind alle im Jahr 2023 zur Ehrung anstehenden Schiedsrichter aufgeführt.

 

BSA Gerhard Kirchbichler, Gruppenobmann Sepp Kurzmeier und die beiden GSA Ronny Schmidt und Christian Böckl führten die Ehrungen durch.

 

 

           

 

Tobias Spindler (SV Ostermünchen) erhielt die Gruppenehrennadel in Gold für 15 Jahre Schiedsrichtertätigkeit. Ronny Schmidt (TSV Emmering) wurde mit der Verbandsehrennadel in Silber für 20 Jahre Schiedsrichterei ausgezeichnet.

 

 

 

Peter Poschauko und Siegfried Weber (beide ASV Au b. Bad Aibling) wurden für 25 Jahre Schiedsrichter mit dem Bezirksehrenzeichen ausgezeichnet und Dr. Lutz Nitschke (TSV Ebersberg) erhielt die Verbandsehrennadel in Gold für 30 Jahre Schiedsrichtertätigkeit.

 

 

   

 

Gerhart Burghart (SV Westerndorf St. Peter) wurde mit dem Ehrenwimpel der SRG Chiem für 35 Jahre Schiedsrichtertätigkeit geehrt und Franz Reiser (SV Bruck) erhielt die Verbandsehrenmedaille für 40 Jahre Schiedsrichterzugehörigkeit.

 

 

  

 

Schorsch Müller (SV Schechen) ist seit 50 Jahren Bestandteil der Schiedsrichterfamilie und wurde deshalb mit der Verbandsehrenmedaille in Gold geehrt. Helmut Riedl (SV Bruckmühl) wurde unter dem großen Beifall der Feiernden für 60-jährige Schiedsrichtertätigkeit die Verbandsplakette überreicht.

 

Obmann Sepp Kurzmeier bedankte sich unter dem Applaus der Gäste besonders beim Vergnügungswart Hans Rappolder, der auch heuer wieder die Feier im Detail geplant und gecoacht hatte. So war es ihm gelungen für den Unterhaltungsteil den Münchener Kabarettisten und Liedermacher

Chris Buntspecht

 

zu verpflichten, der mit selbstverfertigten Songs und Witzen zu glänzen wusste.

 

 

Und dann gab es noch die Tombola mit den vielen, meist gesponserten,  tollen Preisen, deren Lose reissenden Absatz fanden.

Hans Rappolder gratulierte den vier Hauptpreisgewinnern und bedankte sich für die Beteiligung bei den Gästen.

 

         

   

Linus Hell und Robert Kniesz

 

 

     

Schlosser Junior und Jakob Schmid

 

 

Ende: Irgendwo um Mitternacht.

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

Pflichtlehrabend vom 6. November 2023

 

 

 

 

Obwohl demnächst die Jahresabschlussfeier stattfinden wird waren immerhin noch 75 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter zum November-Lehrabend erschienen. Dazu konnte Gruppenschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier den Lehrwart der SRG Bad Tölz, Dominik von Maffei, einen ausgemachten Spezialisten für Futsal als Referenten begrüßen.

 

Zunächst wies der Obmann auf die kürzlich stattgefundene Veranstaltung "Profi wird Pate" hin. Er bedauerte, dass nicht mehr Schiedsrichter nach Ostermünchen gekommen sind um Raphael Brettschneider und Michael Bacher in Aktion zu sehen.

 

 

Sodann erklärte er den neuesten Stand des Vereins

 

Förderverein Schiedsrichterfreunde Chiem

zu dem dann im Lehrabend im Frühjahr 2024 nähere Auskünfte erteilt werden.

Und natürlich sprach er die bevorstehende Jahresabschlussfeier an, zu der sich Vergnügungswart Hans Rappolder wieder sehr viele Gedanken gemacht hat.

Anfangs des Jahres 2024 werden dann die Einladungen zum Jahresausflug 2024 am 6. und 7. Juli rausgehen. Es wird dann um alsbaldige Anmeldungen gebeten. Nähere Auskünfte erteilt gerne Hans Rappolder.

Am 14. Dezember 2023 findet im "Eggerstüberl" in Schechen eine Informationsveranstaltung zu dem am 25. Januar 2024 beginnenden Neulingskurs statt.

Nächster Punkt war die Vorstellung der Jahresplanung 2024.

 

 

 

Gruppenlehrwart Michael Hofbauer konnte heute in seinem ersten Beitrag den "Regelfuchs November 2023" auflösen. Er diskutierte mit den Anwesenden die Fragen und Antworten dazu. Er bedauerte, dass leider viel zu wenig das Angebot der Teilnahme nicht annehmen. "Das System" ist ein bisschen schwierig und wir werden nach Lösungen suchen um die Teilnahme einfacher zu ermöglichen."

 

 

 

Auflösung des Regelfuchses November 2023

 

 

 

Dominik von Maffei, Lehrwart der SRG Bad Tölz,  und aktiver Futsal-Schiedsrichter zeigte einen Überblick über die Futsal-Situation in Deutschland, bzw. Bayern und verwies in seinem Vortrag auf die nachstehenden Punkte:

 

1. BFV-Futsalkommission

2. Ligabetrieb in Deutschland und Bayern

3. Regelanpassungen 2023

4. Aktuelle Hallenrichtlinien (Futsal)

 

 

 

Gastvortrag Dominik von Maffei

 

 

Obmann Sepp Kurzmeier bedankte sich recht herzlich beim Referenten. Er erklärte, dass in der Gruppe Chiem nur einige Meisterschaftsturniere stattfinden werden. "Da werden schon eher Turniere im >klassischen< Hallenfußball stattfinden, so z.B. der beliebte Sparkassen-Pokal in der Gabor-Halle in Rosenheim.

 

 

Und weil Hallenfußball nach klassischer Art in unserer Region schon noch verstärkt gespielt wird, machte Gruppenlehrwart Michael Hofbauer Ausführungen dazu und verwies auf die Änderungen für 2023.

 

Nachlesen kann man das alles unter

 

Richtlinien für Futsal und private Hallenturniere

 

 

Um 21.15 Uhr beendete Obmann Sepp Kurzmeier den Lehrabend mit der nochmaligen Bitte um zahlreiche Teilnahme an der Jahresabschlussfeier.

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

Profi wird Pate

 

 

 

Profi wird Pate - lernen von den Erfahrenen - Zweitligaschiri Michael Bacher (SV Amerang) mit Raphael Brettschneider (TV Feldkirchen) in Ostermünchen

 

Am 22. Oktober 2023 war ein ganz besonderer Tag für unseren Raphael; denn er hatte ein ganz besonderes Spiel bei der SG Aßling/Ostermünchen/Emmering II zu leiten gegen die C-Junioren der SG Pittenhart/Obing.

 

Michael Bacher und Raphael besichtigten gemeinsam das Spielfeld, überprüften ob alles vorhanden ist und nutzten die Zeit sich gegenseitig kennenzulernen.

 

 

Natürlich zog das Spiel seine Kreise und auch das Regionalfernsehen und die örtliche Presse war vor Ort, so dass beide ein Interview über das Patensystem geben durften.

 

Dann wurde es ernst und beide zogen sich in die Kabine zurück und besprachen die letzten Punkte vor dem Spiel. Auch der Gruppenschiedsrichter Sepp Kurzmeier war natürlich anwesend um einen seiner jüngsten Nachwuchsschiris im Einsatz zu sehen.

 

 

Raphael machte seine Sache sehr gut und konnte eine sehr tolle Leistung zeigen.

 

Zur Erinnerung an diesen Tag erhielt Raphael vom Michi ein handsigniertes DFB-Schiritrikot.

 

 

Erfreulich war, dass auch andere Kameraden der Gruppe unseren Raphael unterstützten und diesem bei seiner Spielleitung zusahen. Ein gelungener Tag für die Schiris und sicher eine gute Werbung, denn der "Fachkräftemangel" hat auch uns endgültig eingeholt.

 

Besonders erfreulich war deshalb, dass sich unser Michi vollends hinter das neue Konzept NFC (NachwuchsFörderungChiem) stellt. Dieses Konzept werden wir demnächst konkret vorstellen.

 

Es soll nicht unerwähnt bleiben, das die Mädels und Jungs eine sehr ansprechende Partie zeigten und bewiesen, dass Fußball der tollste Sport der Welt ist.

📷 Tobias Spindler

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

 

Pflichtlehrabend vom 9. Oktober 2023

 

 

 

Gruppenschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier konnte zum Oktober-Lehrabend trotz vieler krankheitsbedingter Absagen immerhin noch 75 Kameradinnen und Kameraden begrüßen. Auf die Tagesordnung hatte er ein dickes Paket mit Punkten wie Bericht von der Obleutetagung, Auflösung des Regelfuchses Oktober, Vorstellung des Konzepts "Nachwuchsförderung Chiem", sowie effektives Stellungsspiel genommen.

 

 

 

Als erstes gratulierte der Obmann aber im Namen der Schiedsrichtergruppe Chiem unter Überreichung eines kleinen Präsents dem Kameraden Werner Janosch (TuS Raubling), der kürzlich seinen 70. Geburtstag feiern konnte.

 

Als nächstes gab er die Geburt einer Tochter seines Stellvertreters Ronny Schmidt bekannt und gratulierte recht herzlich.

 

 

Es folgte der immer gleiche Hinweis an die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter doch gewissenhafter die Verhinderungstermine zu pflegen. Die Arbeit der Einteiler würde dadurch gewaltig erleichtert.

 

Der Kamerad Laurin Schmitt (TV Feldkirchen) hat erfolgreich am Förderlehrgang des Bezirks teilgenommen und wurde in die Fördergruppe aufgenommen.

 

 

Sodann berichtete der Obmann von der Obleutetagung in Bad Gögging und zeigte in einigen Bildern was dort u.a. abehandelt wurde.

 

 

 

 

 

Interessierte Zuhörer

 

 

 

 

Die nächsten Termine:

Mo 06.11.2023 19:30 Höhensteiger/ RO Lehrabend

SA 25.11.2023 18:30 Höhensteiger/ RO Jahresabschlussfeier

 

Lehrwart Michael Hofbauer löste sodann den "Regelfuchs Oktober 2023" auf und bot Gelegenheit Fragen zu stellen.

 

 

 

Sodann stellte der Kamerad Tobias Spindler das geplante Konzept "Nachwuchs Förderung Chiem" vor, das von Ronny Schmidt und ihm entwickelt und betreut werden soll.

                                                                  Nachwuchs Foederung Chiem

 

 

 

Sebastian Busch, Mitglied des Lehrstabs, stellte abschließend mittels Videomaterial das effektive Stellungsspiel eines Schiedsrichters vor.

 

Ende: 21.15 Uhr.

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

Förderkurs

am 26. September 2023

 

 

 

 

Einen Förderkurs in Gruppenarbeit hielt Gruppenlehrwart Michael Hofbauer für fortbildungswillige Schiedsrichter ab. Leider nahmen nur 25 Referees an der Fortbildung teil, obwohl sie nicht nur für die jungen, sondern auch für die schon erfahreren Schiedrichter etwas gebracht hätte. In fünf Arbeitsgruppen erarbeiteten  die Referees Lösungen zu Themen wie "Einstiegsverwarnung", "Ball blockieren bei Freistoß" oder "Freistöße in Strafraumnähe". Die Sprecher jeder Gruppe trugen ihre Lösungsansätze vor und Lehrwart Hofbauer kommentierte und ergänzte sie. Mit Videomaterial untermauerte er seine Erklärungen. Im Nu waren 2 1/2 Stunden Lehrarbeit vergangen und die Teilnehmer konnten sich mit verfestigtem Wissen nach Hause begeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

Pflichtlehrabend vom 11. September 2023

 

 

 

 

 

 

Enttäuschende 65 Teilnehmer konnte Obmann Sepp Kurzmeier zu diesem Lehrabend begrüßen. Sein besonderer Gruß galt der Kreis-Ehrenamtsbeauftragten und Sportrichterin Carmen Jutta Gardill und dem Gruppenspielleiter Alexander Hübner.

 

 

Wir haben wieder einen 60er und darum gratulierte Obmann Sepp Kurzmeier unserem Kameraden Bertl Schamböck (JFG Mangfalltal-Maxlrain 06) recht herzlich und überreichte im Namen der Gruppe ein Präsent.

 

Aktuelles

 

 

1. Bekannte Termine bis Jahresende eingeben.

2. Kurzfristige Termine sofort hinterlegen (auch für den gleichen oder nächsten Tag).

3. Längere Abwesenheiten dem Obmann mitteilen und auch melden, wenn Einsatz wieder möglich ist.

4. Eingeteilt wird ungefähr zwei Wochen im voraus. Zu beobachtende Schiedsrichter langfristig!

5. Wenn du eine Verhinderung nicht mehr eingeben kannst, dann bist du von den Einteilern voreingeteilt.

 

 

 

Blick in den Saal

 

Saisonstart

  1.  
    1. Spielbericht unbedingt zeitnah abschließen
    2. KL-SR Spesen zeitnah im System eingeben

    Einheitlichkeit bei:

    1. Leiter Ordnungsdienst
    2. Pflicht-VW
    3. Meldung über Beleidigungen gegen uns Schiedsrichter

    KL-SR Spesen zeitnah im System eingeben

Einheitlichkeit bei:

  1. Leiter Ordnungsdienst
  2. Pflicht-VW
  3. Meldung über Beleidigungen gegen uns Schiedsrichter

 

 

 

 

NFZ Förderkonzept SRG Chiem und Förderverein Schiedsrichterfreunde Chiem

werden voraussichtlich im Oktober-Lehrabend vorgestellt.

 

Am 10. September 2023 waren Laurin Schmitt (TV Feldkirchen) und Jakob Schmidt (TuS Großkarolinenfeld) am Förderlehrgang des Bezirks. Ob sie es geschafft haben in die Fördergruppe zu kommen erfahren sie in einigen Wochen.

 

Kurzmeier berichtete kurz über den Besuch des Rosenheimer Herbstfestes am 28. August 2023. Auf dem Bild in der Mitte der Gewinner der Biermarke, Maximilian Wagner (TSV Bad Endorf).

 

Kurz vorgestellt wurde der für 2024 geplante Ausflug der SRG Chiem nach Schladming in der Steiermark. Die Einladung dazu wird im Januar 2024 zum Versand kommen. Dann aber bitte schnell anmelden. Hans und Marliese Rappolder haben wieder ein tolles Ziel ausgewählt und getestet.

 

Wichtiger nächster Termin:

Di 26.09.2023 19:00 Höhensteiger/ RO Förderkurs

 

GSO Sepp Kurzmeier

Urlaub

19.09.2023 bis 28.09.2023

nicht immer erreichbar

kontrolliere täglich Mails

 

 

Als Nächster ergriff der Gruppenspielleiter Alexander Hübner das Mikrofon. Er gab einen Einblick in seine Arbeit als Spielgruppenleiter. Er bemängelte den Terminplan mit den vielen Verlegungen. Er wird versuchen in den unteren Ligen einen Spielbeginn Mitte August durchzusetzen, weil die meisten Vereine in den ersten Ferienwoche die größten Probleme haben. Hübner appellierte an die Schiedsrichter den Spielbericht innerhalb der vorgeschriebenen einen Stunde abzuschließen. Sollte dies ausnahmsweise nicht möglich sein, so ist der Heimverein aufzufordern das Ergebnis innerhalb der Stundenfrist zu melden. In den Spielen mit Rückwechsel sind nur die eingewechselten Spieler aufzuführen, die ausgewechselten nicht; denn im Falle ihrer Rückwechslung könnten keine Tore oder/und persönliche Strafen notiert werden. Die Spesen sind in jedem Fall einzutragen und dann natürlich die korrekten, sonst muss der Staffelleiter wieder nachtelefonieren.

Zu den Fotos im elektronischen Spielerpass vermerkte Hübner, dass es in den ersten Wochen bei ihm nur zwei Meldungen wegen Fehlens von Bildern gegeben habe. Wenn zwar ein Foto vorhanden ist, aber dies den Vorgaben nicht entspricht, so ist der Verein darauf hinzuweisen und in der Rubrik "Besondere Vorkommnisse" ein Vermerk zu machen. Bei fehlenden Bildern ist das neue Meldungsformular zu verwenden.

Zum Thema "Leiter des Ordnungsdienstes" ist zu sagen, dass für den Fall, dass sich dieser nicht beim Schiedsrichter vorstellt, ein Vereinsvertreter aufzufordern ist, dafür zu sorgen, dass es zur Vorstellung kommt. Auf keinen Fall darf im Erwachsenenbereich ein Trainer als Leiter des Ordnungsdienstes vermerkt sein. Immer überprüfen, ob es sich beim vorstellenden Leiter des Ordnungsdienstes auch um denjenigen handelt der im Spielbericht eingetragen ist.

 

 

Lehrwart Michael Hofbauer und GSA Christian Böckl lösten den Regelfuchs September 2023 auf, der sich hauptsächlich mit dem Schiedsrichterball befasste und bei dem eine hohe Fehlerquote zutage trat.

Die Auflösung des Regelfuchs September 2023 und die Handspielregelungen findet ihr durch KLICK auf Regelfuchs.

 

Lehrwart Michael Hofbauer hatte heute das Thema "Handspiel und persönliche Strafe auf seiner Agenda.

Um 21.05 Uhr schloss Obmann Sepp Kurzmeier den Lehrabend, dankte allen Teilnehmern, lud nochmals zum Förderlehrgang am 26. September ein und wünschte eine gute Heimreise.

 

 

o-O-o

 

 

 

 

Herbstfestbesuch der SRG Chiem

 

am 28. August 2023

 

 

Traditionell trafen sich am ersten Montag des Rosenheimer Herbstfests die Mitglieder der SRG Chiem mit ihren Angehörigen in der AuerBräu-Festhalle zu einem gemütlichen Beisammensein. Leider hat heuer das Wetter überhaupt nicht mitgespielt, so dass sich die Teilnehmerzahl, die in anderen Jahren schon die 100er Marke geknackt hat, diesmal um die 60 bewegte. Und natürlich kamen auch wieder einige der geladenen Gäste, wie z.B. das BSA-Mitglied Gerhard Kirchbichler und von der SRG Ruperti der Chef Johann Wichtlhuber mit Reinhold Austermayer. Die sonst so stark vertreten "Oldies" blieben diesmal dem Event witterungsbedingt weitestgehend fern.

 

Gruppenobmann Sepp Kurzmeier bedankte sich beim Kreisvorsitzenden Michael Baumann für die Reservierung der Plätze und verteilte Bierzeichen an die Erschienenen.

 

Beim Gewinnspiel der SRG entschied sich die Losfee für Maximilian Wagner (TSV Bad Endorf).

 

 

 

Die Reservierung

 

Der Chef Sepp Kurzmeier mit Frau Ingrid

 

Zu vorgerückter Stunde

 

Bezirksligaschiri Sebastian Mauer und Ruperti-Urgestein Reinhold Austermayer

 

Gewinnspielsieger Maximilian Wagner mit GSO Sepp Kurzmeier und Kevin Mayer

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die Beobachter im Kreis Inn/Salzach fand am 28.07.2023 im Gasthaus Höhensteiger in Eiselfing die obligatorische Schulung statt. Kreisschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier (Chiem) konnte dazu auch seine beiden Kollegen Martin Bruckmayer (Inn) und Johann Wichtlhuber (Ruperti) begrüßen, sowie Ronny Schmidt (Chiem), der zukünftig Bruckmayer beim Auswerten der Bögen unterstützen wird.

 

Einundzwanzig Kameraden, darunter auch einige Neulinge und ein paar Beobachter aus höheren Ligen, die als Gäste teilnahmen, waren erschienen um sich über die Feinheiten des Beobachtungswesens und seinen Neuerungen informieren zu lassen.

 

Alle Lehrgangsteilnehmer

 

Wie immer fand als Einstieg ein Regeltest, gespickt mit den neuen Regeländerungen, statt, der von allen Teilnehmern gemeistert wurde.

 

Kurz fiel der Rückblick über die abgelaufene Saison statt. Es gab nichts Gravierendes zu berichten. Die Leistungen der Schiedsrichter und der Beobachter waren durchwegs gut.

 

Es wurde sodann der  Beobachtungsbogen im Detail besprochen. Hier schalteten sich auch die beiden Gruppenobmänner aus Inn und Ruperti mit eigenen Anmerkungen und Tipps für die Praxis in die Diskussion ein.

 

GSA Chiem, Ronny Schmidt, erläuterte die Vorgehensweise beim Coachinggespräch.

 

GSA Chiem Ronny Schmidt

 

Die Gruppen spendierten ihren jeweiligen Teilnehmern ein Abendessen und nach einem heftigen Gewitterschauer konnten sich alle wohlgerüstet für die kommenden Aufgaben nach Hause verabschieden.

 

Die Teilnehmer der SRG Chiem

 

Fotos: Kevin Mayer u.a.

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

 

Pflichtlehrabend vom 24. Juli 2023

 

 

 

 

 

Beim "Höhensteiger" in Westerndorf St. Peter fand der Juli-Lehrabend statt, zu dem Gruppenschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier recht herzlich begrüßte. Der besondere Gruß halt dem Kreisvorsitzenden Michael Baumann, dem Kreisspielleiter Chris Sofis und den Jugendspielleitern Wast Mayerhofer und Bernhard Schreiner. Und es gab wieder einen "Hochkaräter" als Gastreferenten. Der Vorsitzende des oberbayerischen Bezirksschiedsrichterausschusses, Prof. Dr. Walther Michl aus München war zu den ChiemSchiedsrichtern gekommen, um sie mit dem neuesten Aktuellen aus Bezirks und Verband zu versorgen.

 

 

Zur Eröffnung gedachte die Versammlung des kürzlich verstorbenen Ehren-Bezirksschiedsrichterobmanns Max Klauser an dessen Beerdigung Obmann Sepp Kurzmeier teilgenommen hat und für die drei Schiedsrichtergruppen des Kreises Inn/Salzach eine Schale niedergelegt hat.

 

 

In der Abarbeitung seiner Themen begann Kurzmeier wie eigentlich immer mit dem Thema

Verhinderungstermine

  1. Bekannte Termine bis Jahresende eingeben
  2. Kurzfristige Termine sofort hinterlegen (auch für gleichen oder nächsten Tag)
  3. Längere Abmeldungen bitte mir mitteilen
  4. Wir teilen zirka 2 Wochen im voraus ein (zu BEO SR langfristig)
  5. Wenn du eine Verhinderung nicht mehr eingeben kannst, bist du von uns voreingeteilt

Nächster Punkt war der

Saisonstart

  1. Kreis Inn/Salzach 29./30.07.2023
  2. Spielgruppentagungen
  3. Spielbericht unbedingt zeitnah abschließen
  4. Einheitlichkeit bei:
  5. Leiter Ordnungsdienst
  6. Pflicht-VW
  7. Meldung über Beleidigungen gegen uns Schiedsrichter

Weiterer Punkt war die Bekanntgabe, dass

  1. WSV Aschau trägt seine Heimspiele in Prien und Grassau aus
  1. SV Schechen trägt seine Heimspiele überwiegend 2023 aus

Es folgte der Hinweis, dass die neue Spesenordnung im Erwachsenenbereich seit 1. Juli 2023 gültig ist und im Juniorinnen- und Juniorenbereich ab 1. August 2023.

Großen Zuspruch erfuhr die Assistentenschulung (50 Teilnehmer).

Beim Sommerfest in Nußdorf hätte sich der Obmann mehr Teilnehmer gewünscht. Er lobte ganz besonders die Unterstützung durch den SV Nußdorf die auch heuer wieder für eine vorzügliche Bewirtung gesorgt haben. Der besondere Dank galt Vergnügungswart Hans Rappolder der zusammen mit Ehefrau Marliese für das Programm des Sommerfestes gesorgt hatte.

Dem schloss sich ein Kurzbericht über die stattgefundenen Lehrgänge von Verband, Bezirk und Kreis an.

 

NFZ Förderkonzept (konzipiert von Tobias Spindler)

und die Idee des

"Förderverein Schiedsrichterfreunde Chiem"

sollen über den Sommer hin weiter vorangetrieben werden.

Die nächsten Termine 2023

Mo 28.08.2023 18:00 Auerbräuhalle Herbstfestbesuch

Mo 11.09.2023 19:30 Höhensteiger/Westerndorf Lehrabend

Mo 09.10.2023 19:30 Höhensteiger/Westerndorf Lehrabend

Mo 06.11.2023 19:30 Höhensteiger/Westerndorf Lehrabend

SA 25.11.2023 18:30 Höhensteiger/Westerndorf Jahresabschlussfeier

 

Als nächster ergriff der Kreisvorsitzende Michael Baumann das Mikrofon. Er bat die Schiedsrichter auch das ihre dazu zutun, damit das Verhältnis Schiedsrichter/Vereine entspannter wird. Dazu gehört schon mal eine pünktliche Anreise; dann Kontaktaufnahme mit beiden Vereinen und dem Leiter des Ordnungsdienstes. Wenn er sich nicht von selbst meldet, dann einfach danach fragen.

In der kommenden Saison wird von Seiten des Verbandes ganz besonders darauf Wert gelegt, dass Meldungen wegen Beleidigungen des Schiedsrichters, wegen Rassismus und wegen Gewalthandlungen unbedingt erfolgen. Und obligatorisch bleibt auch die Meldepflicht von pyrotechnischen Verstößen. Wenn sie sich im direkten Umfeld des Platzes abspielen, dann soll man nicht wegschauen, sondern Meldung erstatten.

Nun kam der Hauptreferent, der Vorsitzende des obb. Bezirksschiedsrichter- ausschusses, Prof. Dr. Walther Michl aus München zu Wort. Sieben Punkte beackerte er und gab auch gerne auf Fragen dazu Antwort.

Zum Thema Finanzen: Mehr Geld für die Schiedsrichter und höhere Ausfallgebühren für die Vereine. Die Spesen sind gerade in den unteren Bereichen (Jugend) deutlicher angehoben worden, weil dies der Bereich ist in dem die Neulinge zum Einsatz kommen und die gilt es zunächst auf längere Sicht zu halten.

Zum Thema Bürokratieabbau und Digitalisierung: Wegfall des Papierspielerpasses, deutlich einfachere Spielrechtskontrolle mit einfachem Meldeformular bei Verstößen. Angedacht ist auch den Vereinswechsel von Schiedsrichtern ähnlich wie bei Spielern zu regeln.

Zum Thema Altersstruktur in den Qualifikationen: Verstärkte Aufstiegsmöglichkeiten durch die Nachwuchsleistungszentren. Aus den Bezirksligen können nun drei Schiedsrichter über den normalen Aufstieg und sechs über die Nachwuchsleistungszentren aufsteigen. Keine starren Altersgrenzen mehr.

Zum Thema Schiedsrichterinnen: Großer Aufholbedarf. Durch Schaffung einer Bezirks Sonderliste B haben bis zu fünf Schiedsrichterinnen die Möglichkeit Bezirksliga zu pfeifen ohne dass sie einem Mann einen Platz wegnehmen. Es ist angedacht beim Schiedsrichterkontingent für Vereine mit Frauenmannschaften eine Schiedsrichterin zu fordern.

Zum Thema Grundstimmung auf den Plätzen: Auch die Schiedsrichter müssen ihren Teil dazu beitragen, dass die Stimmung auf den Plätzen wieder besser wird. Das ist teilweise durch einen respektvollen Umgang auch des Schiedsrichters mit den Vereinen zu erreichen. In der Außendarstellung muss das Positive der Schiedsrichterei in den Vordergrund gestellt werden.

Zum Thema AG8: In der Arbeitsgemeinschaft AG8 des BFV werden viele die Schiedsrichterei betreffende Themen bearbeitet. Die AG8 zeitigt Ergebnisse, wie z.B. die Spesenerhöhungen usw. Dr. Michl schilderte auch seine Herangehensweise an die Problematik Gewalt gegen Schiedsrichter. Er lud alle Schiedsrichter zum gemeinsamen Dialog ein. Der BSO sieht einen deutlichen Nachholbedarf. Man müsse sich ein Beispiel an anderen Sportarten nehmen, bei denen der Schiri tabu ist. Auch seien die Zuschauer und die Ordner viel mehr gefragt und müssen rechtzeitiger eingreifen.

Obmann Sepp Kurzmeier bedankte sich beim Referenten für sein Kommen und seinen interessanten Vortrag und gab das Wort weiter an den Gruppenlehrwart Michael Hofbauer.

Hofbauer versprach aus Zeitgründen die Auflösung des Juli-Regelfuchses per e-mail den Teilnehmern bekanntzugeben. Den ausgelobten Verzehrgutschein für den "Höhensteiger" konnte durch das beste Ergebnis Richard Gottwald für sich ergattern.

Die geänderten Regeln, bzw. Erklärungen zu Regeln wurden vom Lehrwart im Schnelldurchlauf abgearbeitet. Anhand von etlichen Vidiosequenzen zeigte Hofbauer die neue Auslegung von Abseitssituationen.

Die Präsentation des Lehrwarts zu den Regeländerungen und zum Spielrechtsnachweis, sowie die Auflösung des "Regelfuchs Juli 2023" findet ihr

                                                                                HIER.

Ende: 21.30 Uhr

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

Kreisligalehrgang am 23. Juli 2023

auf der Anlage des SB Chiemgau Traunstein

 

 

 

 

Kreisschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier konnte zum Lehrgang fast alle Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen aus den Gruppen Chiem, Inn und Ruperti begrüßen die die Qualifikation "Kreisliga" aufweisen können. Lauftest und Regeltest wurden von allen teilnehmenden Schiedsrichtern der SRG Chiem geschafft.

 

 

 

 

Fotos: Christian Böckl und Kevin Mayer

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

Halbfeldturnier der SRG Chiem in Nußdorf

8. Juli 2023

 

 

Das Turnier im Rahmen des Sommerfestes in Nußdorf am Inn, belegt mit vielen Bildern.

 

Fünf Teams nahmen daran teil: SRG ChiemAuswahl, SRG Chiem Oldstars, SRG Bad Tölz, SRG Ruperti und Team SV Nußdorf. Die SRG Inn hatte leider für den gleichen Tag ihr Sommerfest terminiert und die Tiroler Freunde mussten mangels Spieler passen.

 

Unter der fachkundigen und amüsanten Moderation vom Kameraden Georg Jennerwein (mit Maria Götz in der Hinterhand) traen die Teams im Modus Jeder gegen Jeden bei brütender Hitze unter der Leitung der Schirikameraden Franz Schneiderbauer und Richard Gottwald zum Punktesammeln an. Sieger wurde dabei das Team mit dem jüngsten Alterschnitt, nämlich Team SV Nußdorf, vor der ChiemSchiriAuswahl, der SRG Ruperti, der SRG Bad Tölz und den ältesten Akteuren, den SRG Chiem Oldstars.

 

Obmann Sepp Kurzmeier bedankte sich beim Organisator Hans Rapolder ganz herzlich für die Durchführung des Turniers und den Verantwortlichen des SV Nußdorf, an der Spitze Vorstand Siegfried Zacher für die Ausrichtung und Bewirtung. Der besondere Gruß des Obmanns galt den Obmänners der SRG Bad Tölz, Thomas Sonnleitner und SRG Ruperti, Johann Wichtlhuber, sowie dem Kreisvorsitzenden Michael Baumann.

 

Wichtlhuber hatte für die Gegner je ein Tragerl veredelten Hopfen mitgebracht, das sehr schnell seiner Bestimmung zugeführt wurde.

 

Und weil das Wetter mitspielte saßen einige Hartgesottene noch recht lange zusammen und fachsimpelten u.a. auch über die schon beschlossenen und auch noch geplanten Regeländerungen.

 

                                          

                              Franz Schneiderbauer und Richard Gottwald - zwei starke Referees

 

Team SRG Bad Tölz

 

Team SRG Chiem SchiriAuswahl

 

Team SRG Chiem Oldstars

 

Team SV Nußdorf

 

Team SRG Ruperti

 

 

 

Organisator Hans Rappolder bei der Siegerehrung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Dank galt dem SV Nußdorf für die hervorragende Betreuung

 

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

Sommerfest der SRG Chiem in Nußdorf

8. Juli 2023

 

 

Auf der Sportanlage des SV Nußdorf fand das heurige Sommerfest der SRG Chiem statt, verbunden mit einem Kleinfeldturnier mit fünf Mannschaften und einigen Gruppenehrungen. Dazu konnte Gruppenobmann Sepp Kurzmeier den Kreisvorsitzenden Michael Baumann, den Gruppenobmann Ruperti Johann Wichtlhuber und den Gruppenobmann Bad Tölz Thomas Sonnleitner begrüßen. Und auch der Vorstand des gastgebenden SV Nußdorf, Siegfried Zacher ließ es sich nicht nehmen zu erscheinen. Er kam eigens vorzeitig von einem Messebesuch in Wolfsburg zurück.

 

Kurzmeier dankte den fleissigen Helfern des SV Nußdorf für die tolle Organisation. Vielleicht war das Wetter zu schön, weil die Teilnehmerzahl im Vergleich von vor zwei Jahren etwas geringer war. Aber die, die gekommen waren, ließen sich das Essen und Trinken gut schmecken, bestens bewirtet von Mitgliedern der Fußballabeilung des SV Nußdorf.

 

Im Vorfeld fand ein Halbfeldturnir mit fünf Mannschaften statt, einige Hartgesottene schwangen sich auf den Drahtesel und drehten unter Nußdorfer Führung eine größere Runde Richtung Hochries. Und wieder andere vergnügten sich mit ihren Familien im Nußdorfer Freibad.

 

Alt und Jung tauschten sich aus und so wurde es eine kurzweilige Veranstaltung bei der auch drei Aktive für 10-, bzw. 15-jährige Schiedsrichtertätigkeit geehrt wurden.

 

Obwohl kurz einmal schwarze Wolken aufzogen blieb das Wetter stabil. Und wenn auch einige Festbesucher sich früher als gewohnt verabschiedeten, der "harte Kern", die üblichen Verdächtigen hielten noch lange in Nußdorf aus.

 

Und wem haben wird dies alles zu verdanken? Vergnügungswart und Teamchef Hans Rappolder hat mit Unterstützung von Ehefrau Marliese die Gesamtplanung entworfen und dafür den großen Applaus der Festbesucher kassiern dürfen. Und wei, wie er augenzwinkernd meinte, seine Mannschaft zweiter wurde und erneut vor den Kameraden aus Ruperti landete, war er sogar zufrieden.

 

 

 

Obmann Sepp Kurzmeier und Vergnügungswart Hans Rappolder sondieren das Gelände

 

Kreisvorsitzender Michael Baumann mit Arbeitskreismitglied Tobias Spindler

 

Stadionsprecher Georg Jennerwein mit Maria Götz

 

Ein runder Tisch

 

Das Nußdorfer Freibad war für einige Familien Treffpunkt

 

Martin Gasteiger - Teilnehmer der Radltour

 

... und weitere Radler

 

Helmut Zollner, der Mann für die vielen Bilder

 

 

Die Jungspunde waren vertreten ...

 

und die Senioren sind auch immer dabei.

 

Ein erschöpfter Hans Rappolder mit Marliese

 

GSO Bad Tölz Thomas Sonnleitner

 

GSO Ruperti Johann Wichtlhuber mit Ehefrau Tanja

 

Vorstand SV Nußdorf Siegfried Zacher

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

Ehrungen im Rahmen des Sommerfestes

am 8. Juli 2023 in Nussdorf am Inn

 

 

 

Kevin Mayer (SV Westerndorf St. Peter) - 10 Jahre Schiedsrichter

mit Obmann Sepp Kurzmeier und Stellvertreter Ronny Schmidt

 

 

Georg Jennerwein (TSV Brannenburg) - 15 Jahre Schiedsrichter

mit Obmann Sepp Kurzmeier und Stellvertreter Ronny Schmidt

 

 

Ceyhun Sabah (SC 03 Pullach) - 15 Jahre Schiedsrichter

mit Kreisvorsitzendem Michael Baumann und Obmann Sepp Kurzmeier

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

Unsere Spitzenschiedsrichter

in den Leistungsklassen

 

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

Stark besuchter Förderkurs

24. Mai 2023

 

 

 

 

Mit vierzig teilnehmenden Schiedsrichtern (eine Dame war auch darunter) war der Förderkurs im Gasthaus Höhensteiger in Westerndorf St. Peter außergewöhnlich gut besucht. Das freute natürlich besonders den veranstaltenden Lehrwart Michael Hofbauer und den Obmann Sepp Kurzmeier. Gerade die jungen Referees nahmen diesmal zahlreich teil, stehen doch die Qualifikationen für "höhere Weihen" an und da ist schon ein kleiner Konkurrenzkampf zu sehen. Aber auch ältere Semester ließen sich blicken um ihre Regelkenntnisse aufzufrischen.

 

Lehrwart Hofbauer bot zunächst den anwesenden Schiedsrichtern die Möglichkeit Fragen zu stellen zu Regelproblemen  oder um selbst erlebte Situationen zu schildern. Davon wurde ausgiebig Gebrauch gemacht und so manche Unklarheit konnte vom regelkundigen und praxiserfahrenen Hofbauer geklärt werden.

 

Der Lehrwart hatte auch noch jede Menge Videomaterial mitgebracht, das sich hauptsächlich mit der Beurteilung von unsportlichen Verhaltensweisen, sowie der richtigen persönlichen Strafe bei Fouls an Angreifern befasste.

 

Wie im Fluge gingen zwei Stunden Lehrarbeit vorbei. Hofbauer bedankte sich für die Teilnahme und die große Aufmerksamkeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

Lauftest am 22. Mai 2023

Badria-Stadion Wasserburg am Inn

 

 

 

               

 

 

Im Wasserburger Badria-Stadion nahmen zwar nur 18 Schiedsrichter am Lauftest teil; dennnoch war Obmann Sepp Kurzmeier nicht unzufrieden, da heuer an den bisherigen drei Testterminen schon mehr Schiedsrichter teilgenommen haben als sonst an fünf. Es fehlen aber immer noch etliche Referees und zwar auch von den Höherklassigen. Ohne Lauftest in der Gruppe gibt es keine Meldung für die höheren Ligen. Zudem gilt weiterhin, dass es ohne Lauftest keine Einteilung in Spiele von der A-Klasse an aufwärts gibt.

 

Nach dem schweißtreibenden Lauftest ging es in das nahegelegene Wasserburger Frühlingsfest. Dort konnten die verlorenen Kalorien wieder aufgefüllt werden.

 

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

Lauftest am 15. Mai 2023

Jahnstadion Bad Aibling

 

 

 

Sehr erfreut zeigte sich Gruppenschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier beim Lauftest im Bad Aiblinger Jahnstadion. Es waren vierundzwanzig Schiedsrichter und eine Schiedsrichterin zur Ablegung der praktischen Leistungsprüfung angetreten. Kurzmeier bedankte sich ganz besonders beim Abteilungsleiter Fussball des TuS Bad Aibling, Lukas Kunze, der für die Organisation verantwortlich zeigte. Wenn jetzt zum letzten Test am 22. Mai 2023 im Wasserburger Badria-Stadion nochmal so viele Aktive kommen, dann hat der Einteiler keine Mühe die Spiele von den A-Klassen aufwärts zu besetzen. Übrigens, auch die in höheren Klassen zum Einsatz kommenden Schiedsrichter müssen den Leistungstest in der Gruppe absolvieren um wieder gemeldet zu werden.

 

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

Auch die Schiedsrichter der SRG Chiem unterstützen die Vereinsbemühungen um Inklusion von behinderten Sportlern

TSV 1860 Rosenheim und FC Attl im Benefizspiel

 

 

 

Eine tolle Idee hatte Jugendleiter Andi Kubick vom TSV 1860 Rosenheim. Er organisierte ein Benefizspiel der Herrenmannschaft der 60er gegen den FC Attl. Die Mannschaft des FC Attl besteht ausschließlich aus Jugendlichen, mit geistiger Behinderung oder einer Doppeldiagnose. Es war ein riesiges Highlight für die Attler, im Sechziger Bus von Busunternehmer Stefan Brüchmann abgeholt zu werden und ins Jahnstadion einzulaufen. In einer spannenden Partie trennten sich beide Mannschaften mit 12:12. Es war für alle Beteiligten eine tolle Sache und ganz was Besonderes. Die Einnahmen aus dem Spiel gingen an die Fußballer der Stiftung Attl. Das Spiel wurde geleitet von Sandra Maier, assistiert von Peter Maier und Sepp Kurzmeier (alle SV Ramerberg). Die Mannschaft des TSV, wie auch der Verein haben sich für eine Spende ausgesprochen. Und auch die Schiedsrichtergruppe Chiem hat aus ihren Mitteln 100 € zugeschossen. Aktionen wie dieses Spiel sind extrem wichtig um die benachteiligten Menschen zu fördern und ihnen Freude zu machen. Vielen Dank an alle Beteiligten für ihren Einsatz.

 

                             

 

Textgrundlage: TSV 1860 Rosenheim - Fotos: Helmut Zollner - SRG Chiem und TSV 1860 Rosenheim

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

Schiedsrichterbetreuung - Schiedsrichtererhalt

 

 

 

 

Unter der Regie von Ausschussmitglied Robert Kniesz veranstaltete die Schiedsrichtergruppe Chiem einen Abend für die Neulinge des letzten Lehrgangs und deren vorgesehene Betreuer (Paten). Gruppenschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier konnte dazu alle Neulinge und fast alle Betreuer begrüßen.

 

 

Robert Kniesz erklärte eingangs, dass durch die bislang zu  hohe Fluktuation bei den jungen Schiedsrichterneulingen sich die Gruppenführung veranlasst sah etwas dagegen zu unternehmen. Er habe sich bereit erklärt ein Konzept zu entwickeln wie gegengesteuert werden könnte und er wolle dieses Konzept auch begleiten.

 

Grundlegend habe er festgestellt, dass folgende Punkte zum frühzeitigen Beenden der Karriere beitragen würden:

a) Eingeschränkte Mobilität

b) Mangelnde Sicherheit (Routine)

c) Fehlende Unterstützung in Sondersituationen (z.B. Feldverweise etc.)

d) Fehlende Einbindung in die SR-Kameradschaft

 

Was soll sich nun ändern?

 

 

Kniesz stellt sich folgende Grundsätze für die Zusammenarbeit vor:

 

a) Die Betreuer werden von den SR-Organen fix als Pate eingeteilt. Kann der Betreuer der Einteilung nicht folgen, informiert er den    Neuling und die SR-Organe.

b) Die ersten 1-3 Spiele werden mit Tandem-Schiedsrichtern durchgeführt. Festlegung, welcher Betreuer auch Tandem-Spiele leitet.

c) Die Eltern sorgen für ausreichend vorhandene Mobilität (Betreuer sind nur Unterstützer!)

d) Betreuer agieren für wenig oder gar keine Spesen. SR-Neuling und Betreuer müssen sich über (Teilung) der Fahrtspesen einigen, vor allem bei weiten Fahrten.

 

 

 

Nach angeregter Diskussion schloss Kniesz den seinen Beitrag mit der Erklärung: "Wir starten heute ein völlig neues Projekt. Wenn anfangs Dinge noch nicht so funktionieren, wie wir es uns vorstellen, dann lasst uns darüber reden, um Regelungen zu finden, die zur weiteren Optimierung der Abläufe beitragen.

 

 

Schlußendlich bedankte sich Obmann Kurzmeier bei Robert Kniesz für sein Engagement und bei allen erschienenen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern sowie Betreuern für ihr Interesse und ihr Kommen.

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

Gruppenschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier konnte zum Lehrabend knapp 90 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter begrüßen. Sein besonderer Gruß galt dem Kreisvorsitzenden Michael Baumann, der Frauen- und Mädchenspielleiterin Michaela Heinzlmeier-Meissl und dem Jugendspielleiter Wast Mayerhofer.

 

 

Zum Punkt Aktuelles stellte Kurzmeier wie an jedem Lehrabend die Pflege der Verhinderungstermine in den Vordergrund. Leider gibt es noch zu viele Schiedsrichter die es hier an der nötigen Sorgfalt fehlen lassen und damit den Einteilern unnötige Mehrarbeit aufbürden.

 

 

 

 

 

 

Und auch bei den Spielrückgaben halten sich laut Kurzmeier einige Kameraden nicht an die bekannten Spielregeln.

 

 

Der Obmann appellierte auch an die Versammlungsteilnehmer den elektronischen Spielbericht immer ordnungsgemäß auszufüllen und  abzuschließen.

 

An die für heuer geplanten Veranstaltungen und Termine erinnerte Kurzmeier nochmals. Sie sind bereits im "ChiemSchiri" von 27. Februar 2023 enthalten.

 

Vor große Herausforderungen wird die Einteiler das Osterwochenende stellen. Hier sollten nochmals alle ihre Verfügbarkeitseinstellungen überprüfen und ggfls. Änderungen mitteilen.

 

 

Für die Schiedsrichterneulinge findet am 29. März 2023 um 19.00 Uhr beim Höhensteiger ein Treffen mit den vorgesehen Betreuern statt. Dabei werden auch die geplanten Tandemspiele besprochen.

 

Nachdem es nun eine neue Spesenordnung für die Zeit ab 1. Juli, bzw. 1. August 2023 gibt erinnerte der Obmann an die derzeit noch geltende Regelung für die Beobachter und Betreuer.

 

 

Gratulationen zum Nachwuchs im Hause Busch und Kücük wurden mit Beifall der Versammlung bedacht.

 

Abschließend gab der Obmann noch eine Bitte der Spielleiter weiter. Beim Vorstellungsgespräch mit den Vereinsverantwortlichen sollten die Vereine an ihre Mitwirkung beim Ergebnistickern erinnert werden.

 

 

Das Wort bekam dann Beisitzer Ronny Schmidt, der die beschlossene Regelung bezüglich der Schiedsrichter- und Beobachterspesen ab 1. Juli, bzw. ab 1. August 2023 bekannt gab und erläuterte.

 

 

Hier geht es zu den Spesen ab Spieljahr 2023/2024

 

 

Dann kam Lehrwart Michael Hofbauer zu Wort. Zuerst befasste er sich mit dem Regelfuchs und löste auf.

 

 

 

Regelfuchs und Zeitstrafe - PDF

 

 

Anschließend ging er auf die "Zeitstrafe" und seine Feinheiten ein.

 

 

 

 

Um 21.00 Uhr schloß Obmann Sepp Kurzmeier den Lehrabend mit dem Hinweis, dass zum Lehrabend im Mai der Verbandsschiedsrichterobmann Prof. Dr. Sven Laumer kommen wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

o-0-o

 

 

 

 

Nachwuchs ist endlich da

 

 

 

Der langersehnte Nachwuchs ist da. Nach fünf in Präsenz durchgeführten Ausbildungsabenden konnten neunzehn Anwärter, darunter eine junge Dame, ihr erworbenes Wissen unter Beweis stellen und sowohl die theoretische Prüfung als auch den Lauftest absolvieren. Lehrwart Michael Hofbauer versammelte zum Abschluss die Neuschiedsrichter am Platz und gab Tipps für eine erfolgreiche Spielleitung. Gruppenobmann Sepp Kurzmeier bedankte sich beim Ausbildungsleiter. Mit den neu gewonnenen Referees können die Einteiler nun wieder besser planen, auch wenn die in den letzten Jahren entstandenen Lücken damit nicht annähernd aufgefüllt werden konnten. Noch zu viele Vereine erfüllen ihr Schiedsrichtersoll bei weitem nicht und einige sind immer noch ganz ohne Schiedsrichter. Die neuen Spielleiter kommen aus 13 Vereinen, wobei der SV Bruckmühl drei, der TSV Bernau, ASV Kiefersfelden, ASV Flintsbach und WSV Aschau i.Ch. je zwei Anwärter stellten. Obmann Kurzmeier bedankte sich bei den Neuen und wünschte ihnen viel Spaß bei ihren Einsätzen. In ihren ersten Einsätzen werden die Neulinge von erfahrenen Paten bei den Spielen begleitet und dies möglichst so lange bis sie sich sicher fühlen.

Das sind die neuen Schiedsrichter der SRG Chiem nach bestandener Ausbildung:

Auer Marius - SV Bruckmühl

Bajdin Alexander - TSV Hohenthann

Brettschneider Raphael - TV Feldkirchen

Garske Sebastian - TSV Bernau

Geitl Andreas - ASV Kiefersfelden

Grafetstetter Lea - TSV Bernau

Jarzumbek Tobias - SV Bruckmühl

Kleis Philip - FC Nicklheim

Kotschenreuther Manuel - ASV Flintsbach

Liebler Ludas - TuS Bad Aibling

Nicolai Maximilian - WSV Aschau i.Ch.

Nicolai Stephan - WSV Aschau i.Ch.

Obermair Kilian - ASV Flintsbach

Petreski Histijon - ESV Rosenheim

Piotrowski Fabian - SV-DJK Heufeld

Sarnecki Patrick - LR Kolbermoor

Schaller Julian - DFI Bad Aibling

Schmelter Julian - SV Bruckmühl

Wosseng Benedikt - ASV Kiefersfelden

Herzlich willkommen in unserer "Familie".

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über einhundert Teilnehmer konnte Gruppenschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier zum ersten Lehrabend im Jahr 2023 begrüßen. Eine Zahl, die an Vorcoronazeiten anknüpft. Oder lag der Grund darin, dass wir  nach einem Jahr Abwesenheit wieder im "alten" Tagungslokal, die Gasthof Höhensteiger in Westerndorf St. Peter tagten.

 

Und natürlich gab es jede Menge an "VIPs" zu begrüßen. Der Kreisvorsitzende Michael Baumann, der Spielleiter Chiem, Alexander Hübner, der Spielleiter Ruperti, Christos Sofis, der Jugendspielleiter Wast Mayerhofer und der Kleinfeldspielleiter Bernhard Schreiner waren erschienen und natürlich der als Referent vorgesehene Tobi Baumann, Mitglied des Verbandsschiedsrichterausschusses. Besonders gefreut hat sich die Schiedsrichtergemeinde über den sehr seltenen Besuch des Zweitligaschiedsrichters Michael Bacher.

 

 

 

 

Beginnend mit den Geburtstagsglückwünschen für Günther Tarantik (70 Jahre)

 

 

und den Gratulationen zum Nachwuchs von Christian Kaiser und Dominik Kappelsberger

 

    

 

leitete der Obmann ins Tagesgeschäft über.

 

Und natürlich standen da -wie immer- die

Verhinderungstermine

an erster Stelle. Die bereits bekannten Termine bis Juli 2023 sollten unbedingt sofort eingepflegt werden. Kurzfristige Termine sollten sofort hinterlegt werden, auch für den gleichen oder den nächsten Tag. Längere Abwesenheits- oder Verhinderungszeiten sollten zudem dem Obmann gesondert per email mitgeteilt werden. Die Einteilungen erfolgen in der Regel zwei Wochen im voraus. Spiele unter Beobachtung deutlich früher. Wenn der Schiedsrichter eine Freistellung zu einem Termin nicht mehr eintragen kann, so ist er "voreingeteilt" und muss sich dann mit dem Obmann in Verbindung setzen.

Spielrückgaben sind bis 24 Stunden vor dem Spiel nur telefonisch oder per Mail möglich. WhatsApp wird nicht mehr anerkannt. In den letzten 24 Stunden ist nur noch telefonische Rückgabe möglich. Ansonsten erfolgt eine Wertung als Nichtantritt. Wenn kein Rückzug innerhalb von zwei Tagen vor dem Spiel erfolgt, dann unbedingt beim Einteiler anrufen, weil etwas schiefgelaufen sein muß. Bei Rückgaben bitte Spiel und Grund schreiben. Merke: Schiedsrichter sind auch verpflichtet Jugendspiele zu leiten!

Es folgte ein kurzer Bericht über die Hallensaison. Es wurden bei offiziellen Spielen/Turnieren nur Schiedsrichter eingesetzt die bei der Futsal- bzw. Halleneinweisung anwesend waren.

Schiedsrichter die Herrenturniere ohne vorherige Genehmigung von der Gruppenführung leiten werden zukünftig beim Sportgericht angezeigt. Schiedsrichter die Jugendturniere leiten müssen die Gruppenführung informieren. Das Gleiche gilt zukünftig für Turniere/Spiele im Freien.

Die Jahresabschlussfeier, der Neulingslehrgang, die oberbayerische Schiedsrichterhallenmeisterschaft waren die nächsten Punkte mit denen sich der Obmann befaßte.

Die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter der SRG Chiem können sich bei Sport Meisl in Rott am Inn Ausrüstungsbedarf bestellen,

darunter

Die Bestellung ist über die Internetseite der Firma abzuwickeln. Eine entsprechende Mitteilung erfolgt demnächst.

 

Als Termine im Kreis stehen bisher fest der Kreisligalehrgang am Sonntag, den 23. Juli 2023 ab 9.30 Uhr in Traunstein und der Beobachterlehrgang für die Kreisligen am Sonntag, den 30. Juli 2023 ab 9.30 Uhr in der SRG Chiem (Ort noch offen).

Der Bezirksliga-Lehrgang findet am 15. und 16. Juli 2023 im Gasthaus Höhensteiger in Westerndorf St. Peter statt.

 

Der Kreisvorsitzende Michael Baumann richtete einige Worte an die Versammlung und nahm die Gelegenheit wahr, dem Lehrwart Michael Hofbauer die Urkunden für 30 jährige Schiedsrichtertätigkeit und 10jährige Verbandsmitarbeit zu überreichen.

 

Nachdem unser Zweitligaschiri Michael Bacher sich die Zeit genommen hat zum Lehrabend zu erscheinen überreichte ihm Obmann Sepp Kurzmeier die Ehrennadel mit Urkunde für 15 Jahre Mitgliedschaft in der SRG Chiem.

 

 

Als nächstes kam der Referent des Abends, Tobias Baumann zu seinem Vortrag unter dem Thema "Facetten des Schiedsrichters bei der Spielleitung". Zunächst stellte er sich kurz vor, bevor er ein höchst kurzweiliges Referat, untermalt mit einer Superpräsentation, bot.

 

Praesentation (bitte anklicken)

 

 

Nach dem gelungenen Vortrag bedankte sich Obmann Kurzmeier mit einem kleinen Präsent beim Mitglied des Verbandsschiedsrichterausschusses recht herzlich für Besuch und Referat.

 

 

 

 

Die Zeit war inzwischen fortgeschritten, so dass Lehrwart Michael Hofbauer seinen Part einkürzte. Die Auflösung des "Regelfuchs" erfolgt per email an die Teilnehmer. Und weil es immer noch Probleme bei der Abfassung von Meldungen gibt wiederholte er seinen vor rund eineinhalb Jahren getätigten Vortrag zu diesem Thema.

 

 

Obmann Sepp Kurzmeier bedankte sich beim Lehrwart für seinen Vortrag. Um 21.15 Uhr schloss er den Lehrabend.

 

 

 

 

 

 

 

Hervorragende Leistung der Auswahl der SRG Chiem

37. Obb. Hallenmeisterschaft

Max-Klauser-Cup 2023

 

 

 

 

 

Bei der oberbayerischen Schiedsrichter-Hallenmeisterschaft am 21.01.2023 in Altötting, ausgerichtet von der SRG Inn, boten die Chiem-Schiris eine richtig starke Teamleistung. Sie spielten exzellent auf und kassierten in der Vorrunde nur zwei Gegentore. Sie wurden Gruppensieger. Im Halbfinale gegen die SRG Erding waren sie zwar von Anfang an die stärkere Mannschaft - nach Spielanteilen - verloren aber recht unglücklich mit 3:2. Aufgrund von großen Zeitverzögerungen wurde der 3. Platz nicht mehr ausgespielt. Es zählten dann die jeweils in den Vorrunden erzielten Punkte und Tore und somit wurden die Chiem-Schiris "nur" Vierter, während die SRG Inn den dritten Platz belegte. Nicht ärgern über das nicht erreichte Ziel, sondern freuen über das hervorragende Abschneiden. Alle waren sich einig, dass die Chiem-Auswahl ein super Turnier gespielt hat.

 

Großer Dank gebührt an dieser Stelle dem Trainer Hans Rappolder für die exzellente Vorbereitung der Mannschaft und das Coaching während des Turniers.

 

Nach der Siegerehrung in der Halle wurde im "Münchner Hof" in Altötting bei einem gemütlichen Beisammensein gegessen und in der Kellerbar bis in die Morgenstunden gefeiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Team:

 

Hinten von links: Martin Ramsl (Co-Trainer) - Florian Siebler - Phelan Herkner - Tobias Hackenbroich, Daniel Schlosser, Jakob Schmid, Edmond Leka - Jens Roden - Melissa Schreiner - Hans Brandstetter - Simon Dirnecker - Hans Rappolder (Trainer)

Vorne von links: Rudi Zellner - Linus Hell

 

 

  

 

  

 

  

 

 

 

 

 

 
Bilder: Florian Gebert, SRG Inn

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

Neulingslehrgang startet am 18.01.2023

 

 

 

19 Teilnehmer fanden sich zum Start des Neulingslehrgangs 2023 beim "Höhensteiger" in Westerndorf St. Peter ein.

Gruppenschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier stellte nach der Begrüßung den Gruppenlehrwart Michael Hofbauer vor, der die Ausbildung leiten wird. Insbesondere die Einteiler hoffen, dass alle Teilnehmer durchhalten, die Prüfung bestehen und dann zu Einteilungen zur Verfügung stehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jahresabschlussfeier vom 19.11.2022

 

(Kurzfassung)

 

 

 

 

 

Über 160 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter nebst Angehörigen konnte Gruppenschiedsrichterobmann Sepp Kurzmeier zur Jahresabschlussfeier 2022 im Gasthof "Hotel zur Post" in Rohrdorf begrüßen.

Als Ehrengäste (mit Grußwort) fanden der Bezirksvorsitzende Oberbayern und Vizepräsident des BFV, Robert Schraudner, dann Daniel Maurer als Mitglied des Bezirksschiedsrichterausschusses Oberbayern und Michael Baumann, der Vorsitzende des Fußballkreises Inn/Salzach die Erwähnung.

 

 

 

Robert Schraudner zeigte sich sehr erfreut, dass nach zwei Jahren coronabedingter Verhinderung diese Veranstaltung wieder möglich ist. Es sei für die Fußballwelt sehr wichtig, dass man sich ohne 2G-Regeln wieder treffen darf. Als sehr bedenklich empfinde er es abeer, was in den letzten Wochen auf den Fußballplätzen passiere. Sein großer Dank galt allen Schiedsrichtern und Schiedsrichterinnen ohne die Fußball nicht funktionieren würde, aber genauso den Angehörigen; denn ohne deren Rückhalt würde so mancher Schiri seine Pfeife längst niedergelegt haben. Sein besonderer Dank galt Sepp Kurzmeier und seinem Arbeitskreis, dem es sehr gut gelingt die große Gruppe zu managen.

 

 

 

Daniel Maurer überbrachte die Grüße vom Vorsitzenden des Bezirksschiedsrichterausschusses Dr. Walther Michl. Beim BSA schrillen die Alarmglocken, wenn man die Zunahme von Gewaltdelikten gegen Schiedsrichter vernehmen müsse. Die Schiedsrichter müssen noch enger zusammenrücken, dann steht keiner alleine da. Es freue ihn sehr, dass heute so viele gekommen seien.

 

 

Michael Baumann zeigte sich begeistert von der Tatsache, dass der große Saal bis auf den letzten Platz gefüllt sei. Damit werde der große Zusammenhalt in der Gruppe Chiem gezeigt. Sein Dank galt Sepp und seinem Team für ihre Mitarbeit, allen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern nebst Partnern für ihren Einsatz. Erschüttert zeigte er sich zu den sich häufenden Vorfällen gegenüber Schiedsrichtern. Nur wenn jetzt alle zusammenhalten, dann ist ein Vorgehen gegen die zunehmenden Aggressionen möglich.

 

 

 

Die beiden GSA Ronny Schmidt und Christian Böckl bedankten sich im Namen aller Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter beim Obmann Sepp Kurzmeier für die sehr gute Zusammenarbeit und für seinen steten Einsatz zum Wohle der Schiedsrichtergruppe Chiem. Der Obmann hatte sich zuvor bei allen Mitarbeitern, sowie Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern für ihren Einsatz bedankt.

 

 

 

Wiedereinmal zeichneten Hans und Marliese Rappolder für das Programm des Abends verantwortlich. Mit der Verpflichtung von Florian Otto und seiner Zaubershow und Manfred Hahnel für die musikalische Umrahmung war für allseitige gute Unterhaltung gesorgt. Abgerundet wurde dies mit einem sehr guten gemeinsamen Essen und einer reichhaltigen Tombola, deren Lose im Nu verkauft waren.

 

 

 

 

 

Beim 2022 erstmals veranstalteten Wettbewerb "Regelfuchs" wurden die besten drei Schiedsrichter mit einer Urkunde geehrt. Als Punktbester schnitt Florian Wallner ab, gefolgt von Richard Gottwald und Marcus Fischer.

 

 

 

 

Ein Blick in den schönen Festsaal.

 

 

 

 

Bekanntgabe zum Abschluss des offiziellen Teils: Ab 2023 finden die Lehrabende wieder im Gasthof Höhensteiger in Westerndorf St. Peter statt.

 

 

 

Ein kleiner Kreis blieb bis weit über Mitternacht bei einem Ratsch zusammen.

 

Normalerweise finden bei den Jahresabschlussfeiern auch die Ehrungen für langjährige Schiedsrichtrtätigkeit statt. Die wurden aber diesmal bereits bei der Sommerveranstaltung für die Jahre 2020, 2021 und 2022 durchgeführt.

 

Ganz besonders bedanken darf ich mich bei denjenigen Kameraden, die Bilder für die Internetauftritte zur Verfügung gestellt haben, nachdem ich unfallbedingt dem Event nicht beiwohnen konnte.

 

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

 

 

 

29. August 2022 - Herbstfesttag der Schiedsrichterfamilie

Siebzig Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter mit Angehörigen trafen sich in der Auerbräu-Festhalle zum diesjährigen Wiesnbesuch. Der Obmann hatte die Spendierhosn an und besonders konnten wir uns über einen sehr großzügigen Sponsor freuen. Der Schiedsrichterkamerad und Kreisvorsitzende Michael Baumann griff in sein Portemonaie und zauberte einen Packen Biermarkerl hervor. Herzlichen Dank dafür lieber Michael. Dafür darfst du mal wieder umsonst an der Linie mitfahren. 😂

Als Gäste waren erschienen der Ehrenkreisvorsitzende Bernd Schulz, der Kreisspielleiter Hans Mayer und der Obmann der Rupertler, Hans Wichtlhuber und natürlich der BSA Oberbayern, Gerhard Kirchbichler. Und vielleicht noch wer, aber das ging im Bierdunst unter.                                                             

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Fotos sind zu sehen für die Mitglieder der Gruppe Schiedsrichter Rosenheim intern auf Facebook.

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausflug nach Meran

 

SRG Chiem tourt am 9./10. Juli 2022

 

Vergnügungswart Hans Rappolder berichtet

 

 

 

 

Super Stimmung beim Schiedsrichterausflug in Meran

 

Pünktlich um 5.30 Uhr starteten die Schiedsrichter mit ihren Partnern mit 45 Personen zu ihrem Ausflug nach Meran. Am Reschenpass legten wir eine kurze Pause ein und stärkten uns mit Brezen, besorgt von Heidi und Helmut Zollner und Würsten, besorgt von Sepp Kurzmeier. Anschließend ging es weiter zum Bahnhof nach Spondinig. Hier stiegen die Radfahrer aus. 16 Radler machten sich auf dem traumhaften Vinschgauradweg nach Meran auf. Nach ca. 25 km machten sie eine kurze Pause im Angerguterkeller in Kastelbell. Von dort ging es weiter immer abwärts über Naturns , Rabland und Töll zwischen Apfel- und Weinplantagen. Nach 50 km konnten die Räder am Bahnhof in Meran abgegeben werden.

    

Der Bus fuhr weiter durch den wunderschönen Vinschgau zur nächsten Haltestelle in Rabland bei der Texelbahn. Von dort aus machten sich die Wanderer auf den Weg zum Partschinser Wasserfall und die anderen stiegen in die Texelbahn und wanderten bei herrlichem Bergblick durch die Alpen.

 

 Der Bus fuhr weiter zu unserem schön gelegenen Hotel Flora in Meran. Von dort aus machte sich der Rest der Truppe auf zum Tappeiner Weg, eine wunderschöne Wanderung mit vielen Pflanzen über Meran. Ein anderer Teil der Truppe machte die Stadt Meran unsicher. Gegen Abend fanden sich alle wieder beim Hotel Flora ein, wo man gemütlich zusammensaß, den Pool genoss und ratschen konnte.

   

Gegen 19.00 Uhr fuhren wir dann mit Kleinbussen auf den Rauthof über Meran. Bei gigantischen  Ausblick auf die Stadt und einem leckeren Grillteller genossen alle den Abend. Nach der Rückfahrt zum Hotel fanden sich noch Einige zusammen und machten die Bars von Meran unsicher.

     

 

  

 

 

 

 

Nach einem vielseitigen Frühstück waren dann Alle wieder unterwegs, zum Schloss Trautmannsdorf, zur Therme Meran und zum Stadtbummel, zum Tappeiner Weg usw.

Pünktlich um 16.00 Uhr traten wir die Heimreise an. Super Wetter, Tolle Stimmung, Schee wars!!!

Alle von Helmut Zollner gefertigten Bilder findet man unter

https://1drv.ms/u/s!AqzF8R3vwQFrhI0bYtySPuVrcQ0RuA?e=8dhTah

Unser besonderer Dank gilt den Organisatoren des Ausflugs, Hans und Marliese Rappolder, denen es wiederum gelungen ist uns ein schönes Fleckchen Erde näherzubringen. Und natürlich auch ein herzliches Dankeschön an Helmut Zollner, der an den beiden Tagen eine Unmenge Fotos geschossen hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

o-O-o

 

 

 

 

 

 

 

nach oben